Musiker frei

Diese Urgent Action ist beendet!

Am 13.?Mai 2019 wurde Rami Sidky nach 374?Tagen Untersuchungshaft auf Bew?hrung entlassen. Der Musiker war in Verbindung mit einem Lied festgenommen worden, in dem Pr?sident al-Sisi kritisiert wird. Laut seinem Rechtsbeistand hat Rami Sidky mit der Entstehung, Produktion und Aufführung des Songs nichts zu tun.

Hintergrund: Ballons steigen in den Himmel, Vordergrund: Schriftzug "Erfolg!"

Sachlage

Der Musiker Rami Sidky kam am 13.?Mai 2019 nach 374?Tagen in Untersuchungshaft auf Bew?hrung frei. Er war am 5.?Mai 2018 in Verbindung mit einem Lied festgenommen worden, das von den Beh?rden als Beleidigung von Pr?sident al-Sisi betrachtet wird. Laut seinem Rechtsbeistand war Rami Sidky nicht an der Entstehung, Produktion oder Aufführung des Songs beteiligt.

Rami Sidky wurde am Kairoer Flughafen von ?gyptischen Sicherheitskr?ften festgenommen und mehr als 24?Stunden lang ohne Kontakt zur Au?enwelt festgehalten. Seiner Familie sagten die Sicherheitskr?fte, er habe die gesamte Zeit im Flughafen verbracht. Rami Sidky wurde dann im Untersuchungsgef?ngnis Tora in Gewahrsam genommen.

Rami Sidky wird die Mitwirkung an einem satirischen Musikvideo vorgeworfen, das von den Beh?rden als Beleidigung von Pr?sident al-Sisi betrachtet wird. Das Video zu dem Song Balaha erschien im Vorfeld der Pr?sidentschaftswahlen von 2018 und verbreitete sich sofort wie ein Lauffeuer. Sein Rechtsbeistand macht geltend, dass sein Mandant mit der Entstehung, Produktion oder Aufführung des Songs nichts zu tun habe. Der mutma?liche Autor des Liedtextes wurde bereits im M?rz 2018 festgenommen, gemeinsam mit vier weiteren Personen, denen man vorwarf, an der Produktion beteiligt gewesen zu sein.

Amnesty International vorliegenden Informationen zufolge enth?lt der Song keinerlei Passagen, die zu Hass, Gewalt oder Diskriminierung anstiften. Dementsprechend f?llt er unter das Recht auf freie Meinungs?u?erung, das in Artikel 19 der Allgemeinen Erkl?rung der Menschenrechte und auch in der ?gyptischen Verfassung verankert ist.

Amnesty International betrachtet die Inhaftierung von Rami Sidky als willkürlich und die Vorwürfe gegen ihn und seine Mitangeklagten im Fall?480/2018 als konstruiert.

Amnesty International hat sich mit dieser Urgent Action für die Freilassung von Rami Sidky eingesetzt, und Unterstützer_innen der Organisation trafen sich mit Botschaftsangeh?rigen und schickten Briefe für den Musiker an seinen Rechtsbeistand.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.